Bioresonanz

Was ist Bioresonanztherapie?

 

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, welche die Selbstheilungskräfte anregt. Der Tierische Körper strahlt unterschiedliche elektromagnetische Schwingungen ab: Zellen, Gewebe und Organe haben jeweils spezifische Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig.

Gemeinsam bilden sie das Gesamtschwingungsspektrum des Patienten, das individuelle Schwingungsbild. Sie können sich vorstellen, dass die Schwingungen eines gesunden Tieres anders strukturiert sind als die Schwingungen eines kranken Tieres. Bei kranken Tieren stören die im Körper abgespeicherten Schwingungen von Fremdstoffen (wie zum Beispiel Allergenen, Bakterien, Viren, Pilzen) das Schwingungsbild.

Diese störenden elektromagnetischen Schwingungen werden über Elektroden  oder Therapiematten, die an bestimmten Körperstellen angelegt werden, aufgenommen und in das Therapiegerät geleitet. Hier werden die Schwingungen umgewandelt und anschließend als heilende Therapieschwingungen an den Körper des Patienten zurückgegeben. Zu keiner Zeit wird dem Körper Strom zugeführt. Die Bioresonanztherapie führt zu einer deutlichen Stärkung der eigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte.

Was leistet die Bioresonanz-Therapie in der täglichen Praxis eines Tierheilpraktikers?


Die Bioresonanz-Therapie ist für mich ein Teil eines ganzheitlichen Behandlungskonzeptes, bei der entgleiste physiologische Vorgänge wieder auf den Weg gebracht werden.

Die biologische Behandlung gliedert sich in folgende Schritte:

1.    Die Bioresonanz-Therapie ordnet im Körper Stoffwechsel-vorgänge. Zellstrukturen, deren biochemische Abläufe gestört sind, treten in Resonanz mit Schwingungen, die durch das angelegte Magnetfeld in die Zelle “eindringen“ können. Durch diese biophysikalischen Vorgänge wird der biochemische Stoffwechsel der Zelle vom pathologischen (krankhaften) wieder zum physiologischen (normalen) Geschehen reguliert.

2.    Durch das Einwirken der Bioresonanz-Therapie werden in entsprechenden Zellverbänden “Stoffwechselschlacken” frei, die die Zellzwischenräume verstopfen. Diese Schlacken müssen unbedingt aus dem Körper ausgeleitet werden. Zur Unterstützung der Ausleitung werden von mir vor allem Pflanzen und Homöopathische Arzneimittel die den Leber und Gallenfluß, aber auch solche die, die Ausscheidung über die Niere fördern, angewendet.

 

Das Einsatzgebiet der Bioresonanz ist groß. Teilweise wird sie als Therapieergänzung eingesetzt, oft ist sie auch alleinige Therapie. Grundsätzlich ist die Bioresonanztherapie an kein bestimmtes Krankheitsbild gebunden. Die meisten akuten und chronischen Erkrankungen können erfolgreich behandelt werden, sofern sie nicht auf genetische Schäden zurückzuführen sind.
Eine besondere Bedeutung hat die Bioresonanz jedoch bei der Allergietherapie. Durch die genaue Erkennung des Allergens wird eine deutliche Verbesserung und Heilung des Tieres bewirkt. Weitere Schwerpunkte sind die Heilung von Organerkrankungen wie die der Nieren, der Leber, und des Magen-Darm-Traktes. Verletzungen heilen schneller und komplikationsloser. Auch die Behandlung bei Erkrankungen des Atemtraktes sind erfolgsversprechend.


Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, geben wir folgenden Hinweis:
Die Magnetfeldtherapie ist ein komplementärmedizinisches Verfahren und wird von der evidenzbasierten Medizin nicht anerkannt.