Schüßlersalze

Schüßlersalze

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 - 1898) befaßte sich in seiner homöopathischen Tätigkeit mit den kleinsten Bausteinen unseres Körpers: den Zellen. Für eine optimale Zellfunktion sind die lebenswichtigen Mineralstoffe unerlässlich, eine Unterversorgung führt zwangsläufig zu gesundheitlichen Beschwerden. Dies war der Ansatz seiner langjährigen Forschungsarbeit.

Schon damals erkannte Dr. Schüßler, dass die nötige Aufnahme der Mineralstoffe z.B. durch Umweltgifte etc. negativ beeinflusst wird und somit unsere Zellen nicht mehr ausreichend mit diesen wichtigen Nährbausteinen versorgt werden.

Durch die Potenzierung (homöopathische Aufbereitung) der Salze wird erreicht, dass diese direkt über die Schleimhäute aufgenommen werden, somit schnell dort regulierend wirken können wo sie benötigt werden und die Zellen unterstützen, damit die Mineralstoffe aus der Nahrung besser genutzt werden können.

Es geht also um die bessere Verwertung der Mineralstoffe, dies ist der Unterschied zu Mineralstoffpräparaten als Nahrungsergänzung.

Zwölf lebenswichtige Basis-Salze, die eine funktionierende Zelle benötigt, fand Dr. Schüßler. Inzwischen kamen zwölf biochemische Ergänzungsmittel hinzu und finden auch in der Tierheilpraxis unter der Bezeichnung "Schüßler-Salze" immer mehr Verwendung, vor allem bei Stoffwechselerkrankungen, Abwehrschwäche, Allergien, Hauterkrankungen, Störungen des Knochen- und Bindegewebes aber auch bei psychischen Erschöpfungszuständen, Nervosität etc.

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, geben wir folgenden Hinweis:
Die Therapie mit Schüßlersalzen ist ein komplementärmedizinisches Verfahren und wird von der evidenzbasierten Medizin nicht anerkannt.